Der Bremmer Calmont – ein „Heißer Berg“ mit mineralischen Schieferböden für filigran-feinfruchtige Rieslingweine.

Das gigantische Amphitheater des Bremmer Calmont mit seiner 380 Meter hoch aufragenden Felswand wurde schon zur Zeit der Römer treffend, mit „Calidus Mons“ – der heiße Berg – bezeichnet.
Im Hohlspiegel der nach Süden gerichteten Steilterrassenlagen erreichen die Temperaturen in den gut durchlüfteten Weinbergterrassen mediterrane Werte. Die kargen steinigen Böden aus Quarzit, Sandstein und Schiefer bieten geradezu ideale Bedingungen für die anspruchsvollste aller Rebsorten, dem Riesling.
Die Weine dieses Terroirs geben sich filigran und feinfruchtig mit leichten Fruchtnoten. Die vom Boden geprägten mineralischen Aromen treten bei längerer Lagerung zunehmend in den Vordergrund.